NRW

Telekom-Betriebsratschef kritisiert T-Systems-Umbaupläne

Telekommunikation

Samstag, 10. Februar 2018 - 09:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bonn.

Das Logo prangt in Frankfurt am Main an der Zentrale von T-Systems. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Der geplante Umbau der Telekom-Großkundensparte T-Systems sorgt für Unmut beim Betriebsrat. Die vom Vorstand erwogene Bildung einer neuen Gesellschaft im Jahr 2019 sei nicht hinnehmbar, schließlich wäre dies sehr wahrscheinlich der erste Schritt hin zu einem Verkauf, sagte Telekom-Betriebsratschef Josef Bednarski der Deutschen Presse-Agentur in Bonn. „Die Gründung einer zweiten GmbH muss vom Tisch.“ Der Konzernbereich hat 37 000 Mitarbeiter, davon knapp die Hälfte in Deutschland. Die Sparte steckt seit langem in der Verlustzone fest. Ein Firmensprecher sagte, die Gründung einer zweiten Firma sei noch nicht entschieden, sie sei nur eine Option.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.