Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

„Terror“-Audionachricht beschäftigt Behörden in Düren

Notfälle

Samstag, 14. September 2019 - 09:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düren. Vor einem Stadtfest in Düren hat eine in Sozialen Medien kursierende „Terrorwarnung“ die Behörden beschäftigt. „Eine angebliche „Terrorwarnung“ für das Stadtfest gibt es nicht! Es liegen keine konkreten Hinweise auf einen Anschlagsort oder eine -art vor“, teilten Stadt, Polizei und Veranstalter am Freitagabend mit. Bei der „Warnung“ handelte es sich um eine Audionachricht, die über WhatsApp verbreitet wurde.

Die Polizei gehe einem „vagen“ Hinweis nach und passe ihre Maßnahmen an. „Grundsätzlich besteht im gesamten Bundesgebiet eine abstrakte Anschlagsgefahr, daher wird jeder Hinweis ernst genommen“, betonte die Behörde. Die Polizei stehe mit Stadt und Veranstalter in Kontakt.

Das Stadtfest soll heute (11.00 Uhr) von Bürgermeister Paul Larue (CDU) eröffnet werden. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stehe die 60-jährige Städtepartnerschaft mit dem französischen Valenciennes. Das Stadtfest findet zum 41. Mal statt.

Ihr Kommentar zum Thema

„Terror“-Audionachricht beschäftigt Behörden in Düren

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha