NRW

Thyssenkrupp: Betriebsrat warnt vor Einschnitten beim Stahl

Stahl

Freitag, 12. März 2021 - 17:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Nach der Einigung auf einen zusätzlichen Abbau von 750 Stellen in der Stahlsparte von Thyssenkrupp hat Gesamtbetriebsratschef Tekin Nasikkol das Unternehmen vor weiteren Einschnitten beim Personal gewarnt. „Das Ende der Fahnenstange ist jetzt erreicht“, sagte er der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ, Samstag). Die 50 Arbeitsplätze sollen über den zuvor bereits beschlossenen Abbau von 3000 Stellen gestrichen werden.

Thyssenkrupps Betriebsratsvorsizender Tekin Nasikkol auf einer Pressekonferenz. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Keine grundsätzlichen Einwände hat Nasikkol gegen Überlegungen des Managements, die Stahlsparte vom Rest des Industriekonzerns abzuspalten. „Eine Eigenständigkeit des Stahls ist denkbar und machbar“, sagte er. „Was wir nicht mitmachen, ist ein Versuch, den Stahl möglichst billig loszuwerden. Dann gibt es Widerstand - und zwar heftigen.“

© dpa-infocom, dpa:210312-99-798936/2

Ihr Kommentar zum Thema

Thyssenkrupp: Betriebsrat warnt vor Einschnitten beim Stahl

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha