NRW

Thyssenkrupp entscheidet über Verkauf der Aufzugssparte

Stahl

Donnerstag, 27. Februar 2020 - 01:50 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Bei Thyssenkrupp soll heute eine für die Zukunft des Unternehmens wichtige Entscheidung fallen. Der Aufsichtsrat des angeschlagenen Stahl- und Industriekonzerns will am Nachmittag über den Verkauf der milliardenschweren Aufzugssparte beraten. Thyssenkrupp braucht dringend Geld, um Schulden zu tilgen und den geplanten Konzernumbau zu finanzieren. Investoren haben den Wert der Aufzugssparte nach Angaben von Konzernchefin Martina Merz auf mehr als 15 Milliarden Euro taxiert. Offen ist, ob Thyssenkrupp das Geschäft mit Aufzügen und Rolltreppen komplett verkaufen oder einen Teil behalten will.

Der Fahrstuhlschacht von ThyssenKrupp im Dreischeibenhaus. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Die Aufzugssparte ist derzeit der einzige nennenswerte Gewinnbringer des hoch verschuldeten Konzerns. Im Bieterrennen sind noch zwei Gruppen. Zum Konsortium um die Finanzinvestoren Advent und Cinven gehört auch die RAG-Stiftung aus Essen. Die zweite Bietergruppe bilden die Investoren Blackstone, Carlyle und Canadian Pension Plan.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.