NRW

Thyssenkrupp schränkt wegen Coronavirus Dienstreisen ein

Krankheiten

Dienstag, 28. Januar 2020 - 12:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Der Essener Technologiekonzern Thyssenkrupp beschränkt wegen des neuartigen Coronavirus Dienstreisen von und nach China. „Thyssenkrupp empfiehlt allen Beschäftigten dringend, zur Sicherheit bis auf weiteres alle Reisen von und nach China zu unterlassen, die nicht unbedingt erforderlich sind“, erklärte ein Sprecher am Dienstag auf Nachfrage. Thyssenkrupp beschäftigt in China rund 17 500 Menschen, davon etwa 350 in einem Unternehmen der Aufzugssparte in der abgeriegelten Metropole Wuhan. Die Empfehlung sei am Montag ausgesprochen worden.

Die Hauptzentrale des Thyssenkrupp Konzern. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Derzeit werde in China wegen des Neujahrsfestes noch nicht gearbeitet. Der medizinische Dienst des Konzern sei in engem Austausch mit der Weltgesundheitsbehörde und sehe aktuell wie die WHO keinen internationalen Notfall, sagte der Sprecher. Beim bayerischen Automobilzulieferer Webasto hatte sich ein Mitarbeiter bei einem chinesischen Gast des Unternehmens angesteckt. Der Autozulieferer Schaeffler hatte bereits vergangene Woche seinen Mitarbeitern Dienstreisen von und nach China verboten.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.