Tod von drei Krebspatienten: Anklage gegen Heilpraktiker

dpa/lnw Krefeld. Nach dem Tod von drei Patienten einer alternativen Krebs-Praxis in Brüggen hat die Krefelder Staatsanwaltschaft den Inhaber wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Der Heilpraktiker soll den Schwerkranken Ende Juli 2016 eine erheblich überdosierte Infusionslösung verabreicht haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Den Ermittlungen zufolge hatte der 61-Jährige für die Herstellung der Infusion eine ungeeignete Waage benutzt. Dadurch habe er den Wirkstoff um das Drei- bis Sechsfache zu hoch dosiert. Zwei Frauen und ein Mann starben.

Tod von drei Krebspatienten: Anklage gegen Heilpraktiker

Eine modellhafte Nachbildung der Justitia. Foto: Volker Hartmann/Archiv

Neben fahrlässiger Tötung in drei Fällen wirft die Staatsanwaltschaft dem Heilpraktiker auch Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz in vier Fällen vor. Zuvor hatte der WDR berichtet.