Tödlicher Streit in Rösrath: Tatverdächtiger festgenommen

dpa/lnw Rösrath. Fünf Tage nach dem gewaltsamen Tod eines 42-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in Rösrath (Rheinisch-Bergischer-Kreis) ist ein Tatverdächtiger gefasst worden. Fahnder der Polizei Köln hätten ihn am Freitagnachmittag an der Tank- und Rastanlage Schloss Röttgen an der Autobahn 59 festgenommen, teilte die Polizei mit. Dem 28-Jährigen sei der Haftbefehl verkündet worden.

Tödlicher Streit in Rösrath: Tatverdächtiger festgenommen

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/Archiv

Er steht im Verdacht, den 42-Jährigen mit einem Messerstich so schwer verletzt zu haben, dass er danach starb. Rettungskräfte hatten den Schwerstverletzten am Sonntag im Keller eines Mehrfamilienhaus gefunden und versucht, ihn wiederzubeleben. Der Mann starb jedoch noch vor Ort.

Er hatte sich ersten Erkenntnissen zufolge zuvor in dem Haus in der Wohnung des 28-Jährigen mit diesem gestritten. Als die Polizei eintraf, war der Mieter schon geflohen. Mit einem Foto war nach ihm seit Mittwoch gefahndet worden. Wie das Opfer in den Keller gelangte, war zunächst unklar.