Tote aus niederländischem Kanal: Frau aus Solingen

dpa/lnw Wuppertal/Roermond. Acht Monate nach dem Fund einer Frauenleiche in den Niederlanden haben die Ermittler die Tote identifiziert und gehen von einem Verbrechen aus. Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Wuppertal von Dienstag hatte eine Verwandte in Deutschland die Frau aus Solingen am 12. April 2022 als vermisst gemeldet. Nach den Untersuchungen steht laut Mitteilung jetzt fest, dass es sich bei der im September 2021 in einem Kanal in der Nähe von Roermond an der Grenze zu Deutschland entdeckten Toten um die 57 Jahre alte Vermisste handelt. Trotz Öffentlichkeitsfahndung in den Niederlanden konnte die Identität zunächst nicht ermittelt werden.

Tote aus niederländischem Kanal: Frau aus Solingen

Ein Absperrband der Polizei. Foto: Daniel Vogl/dpa/Symbolbild

In Absprache mit den Behörden in den Niederlanden haben Polizei und Staatsanwaltschaft eine Mordkommission eingerichtet, um die Hintergründe des mutmaßlichen Verbrechens aufzuklären.

© dpa-infocom, dpa:220524-99-412143/2