Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Trainerwechsel beim VfL für Sandhausen „nicht förderlich“

Fußball

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 14:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Sandhausen. Kenan Kocak vom Zweitliga-Überraschungsteam SV Sandhausen hat der Trainerwechsel beim nächsten Gegner VfL Bochum gar nicht gefallen. „Die Trainer-Entlassung war für uns nicht förderlich. In Bochum gibt es jetzt eine andere Situation“, sagte er am Donnerstag. „Wir wissen nicht genau, was auf uns zu kommt“, meinte er mit Blick auf die unklare Herangehensweise der beiden Interims-Trainer Jens Rasiejewski und Heiko Butscher. Man müsse am Samstag (13.00 Uhr/Sky) früh erkennen, mit welcher Idee der VfL in das Heimspiel gehe, um darauf reagieren zu können.

Sandhausens Trainer Kenan Kocak gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Anzeige

Trotz der erschwerten Vorbereitung reist der SVS als Dritter der 2. Fußball-Bundesliga optimistisch ins Ruhrgebiet. „Wir streben drei Punkte an“, sagte Kocak. Die Personalsituation entspannt sich zunehmend, einzig die muskulären Probleme von Topstürmer Andrew Wooten lässt die Vereinsführung rätseln. „Wir sind ratlos“, sagte Geschäftsführer Otmar Schork zu den anhaltenden Beschwerden des 28 Jahre alten Angreifers, der in dieser Saison erst eine halbe Stunde auf dem Platz war.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Anzeige
Anzeige