Traktor steht auf Bahngleisen: Lokführer bremst rechtzeitig

dpa/lnw Bad Salzuflen. Dank der schnellen Reaktion eines Lokführers ist ein Traktorfahrer an einem Bahnübergang in Bad Salzuflen (Kreis Lippe) knapp einem Unfall entkommen. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, erkannte der Lokführer am Samstag den auf den Gleisen stehenden Traktor aus größerer Entfernung, leitete eine Schnellbremsung ein und kam etwa 30 Meter vor dem Traktor zum Stehen.

Traktor steht auf Bahngleisen: Lokführer bremst rechtzeitig

Ein Zug der Deutschen Bahn. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Demnach hatte der Traktorfahrer in der Nähe des Bahnübergangs Mäharbeiten verrichtet und sein Fahrzeug auf die Straße gezogen, um das Mulchwerk zu überprüfen. Dabei bemerkte er laut Polizei nicht, dass er auf dem Bahnübergang stand. Als der Fahrer sich von seinem Sitz erhoben habe, sei der Motor des Traktors ausgegangen. „Gleichzeitig schlossen sich die Schranken des Bahnüberganges und der Fahrer realisierte, wo er zum Stehen gekommen war“, teilte die Polizei weiter mit.

Als der Zug sich näherte, saß der Traktorfahrer noch im Fahrzeug und versuchte, es zu starten, sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand, der Lokführer habe sich aber kurz nach dem Vorfall ablösen lassen. Gegen den Traktorfahrer wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210614-99-987993/3