NRW

Treffen der rheinischen Protestanten: Präses gibt Bericht ab

Kirche

Montag, 13. Januar 2020 - 01:58 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bad Neuenahr-Ahrweiler. Traditionell zu Jahresanfang kommt das Kirchenparlament der Evangelischen Kirche im Rheinland zusammen. Hauptthema der 206 Vertreter der Kirchenkreise ist die kirchliche Sozialarbeit.

Präses Manfred Rekowski eröffnet die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland. Foto: Thomas Frey/dpa

Mit einem Bericht von Präses Manfred Rekowski geht am Montag (10.15 Uhr) die Synode der Rheinischen Evangelischen Kirche in Bad Neuenahr weiter. In seiner Rede über für die Kirche bedeutsame Ereignisse geht der ranghöchste Vertreter der rheinischen Protestanten traditionell auf gesellschaftliche Entwicklungen ein. Zuvor spricht Abraham Lehrer, der stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, ein Grußwort.

Hauptthema der Synode ist die Sozialarbeit der Kirche. Das Parlament der zweitgrößten evangelischen Landeskirche in Deutschland tagt seit Sonntag bis zum 16. Januar. Finanzielle Beschlüsse sind nicht vorgesehen, das hatte bereits eine vorgeschaltete Synode im September erledigt.

206 Abgeordnete vertreten 37 Kirchenkreise. Das Gebiet erstreckt sich über Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Weit mehr als die Hälfte der über 2,45 Millionen Mitglieder lebt in NRW.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.