NRW

Trennung nach Streit: Bochumer Bastians wechselt nach China

Fußball

Freitag, 26. Januar 2018 - 16:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Der Wechsel des Bochumer Abwehrspielers Felix Bastians nach China ist perfekt. Wie der Zweitligist am Freitag mitteilte, wurde der Vertrag mit dem 29-Jährigen nach wochenlanger Kontroverse aufgelöst. Bastians spielt künftig für den vom deutschen Fußball-Lehrer Uli Stielike trainierten chinesischen Erstligisten Tianjin Teda. Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse eine Million Euro.

Bochums Felix Bastians. Foto: Guido Kirchner/Archiv

Der Abgang von Bastians kommt nicht überraschend. Aufgrund seines zerrütteten Verhältnisses zu VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter hatte der Profi zuletzt mehrfach einen Wechselwunsch geäußert. In den vergangenen drei Jahren absolvierte er 112 Pflichtspiele für den VfL und erzielte dabei neun Tore.

„Der Wechselwunsch von Felix Bastians ist bekannt gewesen. Letzten Endes hat Cheftrainer Jens Rasiejewski seine Zustimmung zum Transfer gegeben“, sagte Hochstätter. Für Rasiejewski war die Entscheidung folgerichtig: „Wir haben immer betont, dass er in unseren sportlichen Planungen eine wichtige Rolle spielt. Wenn der Spieler aber kein Interesse mehr zeigt, muss man über anderweitige Lösungen nachdenken.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.