Trotz Corona zu Ferienbeginn volle Straßen erwartet

dpa/lnw Köln. Wegen der Corona-Pandemie haben viele Urlauber ihre Reise storniert. Trotzdem dürfte es am ersten Sommerferien-Wochenende wieder voll werden auf den Straßen. Der ADAC rät, früh morgens oder in der Nacht zu fahren.

Zum Beginn der Sommerferien am nächsten Wochenende rechnet der ADAC in Nordrhein-Westfalen trotz der Corona-Pandemie mit vollen Autobahnen. Die höchste Staugefahr bestehe am Freitag ab dem Mittag und am Samstag zwischen 11 und 18 Uhr vor allem in Richtung Nord- und Ostseeküste und auf dem Weg in den Süden, teilte der ADAC Nordrhein am Montag mit. „Wer flexibel ist, sollte wieder auf einen anderen Reisetag ausweichen, zum Beispiel Montag oder Dienstag“, empfahl ADAC-Reiseexperte Roman Suthold.

„Wir erwarten wegen der Corona-Krise weniger Auslandsreisen per Flugzeug und dafür mehr Urlaub mit dem Auto in Deutschland und den Nachbarländern“, sagte Suthold. Andererseits verzichteten viele Urlauber wegen des eingeschränkten Angebots auch ganz auf eine längere Reise. Insgesamt erwartet der Mobilitätsclub weniger Verkehr als 2019. Dennoch rät der ADAC, sehr früh morgens oder spät abends loszufahren, da dann auch die Temperaturen angenehmer sind.