NRW

Trotz Leverkusen als Gegner: Essen denkt nur an Wiedenbrück

Fußball

Mittwoch, 13. Januar 2021 - 11:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Rot-Weiss Essen kennt als letzter Fußball-Regionalligist im Achtelfinale des DFB-Pokals endlich seinen Gegner, will sich aber derzeit noch nicht mit Bayer Leverkusen beschäftigen. „Klar, haben wir alle vor dem TV-Gerät gesessen und unseren nächsten Gegner gesehen. Ich sage mal so: es ist ein schwerer Brocken“, sagte Vorstandschef Marcus Uhlig dem „RevierSport“ und beteuerte: „Unser voller Fokus liegt auf der Liga. Für uns zählt nur der SC Wiedenbrück, Bayer Leverkusen interessiert uns noch nicht. Wir wollen am Samstag nahtlos an unsere Serie aus der Hinrunde anknüpfen und in Wiedenbrück gewinnen. Nach dem Heimspiel gegen den Bonner SC haben wir dann zehn Tage bis zur Pokal-Partie Zeit, um uns mit unserem DFB-Pokal-Achtelfinal-Gegner Bayer Leverkusen zu beschäftigen.“

Marcus Uhlig, Vorstandsvorsitzender von Rot-Weiß Essen. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Der Traditionsclub aus Essen ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Nach 15 Siegen und fünf Unentschieden führt er die Tabelle der Regionalliga West an, im Pokal schaltete RWE den Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld und den Absteiger Fortuna Düsseldorf aus. Im DFB-Pokal trafen beide vor dem Duell am 2. oder 3. Februar schon dreimal aufeinander. Neben je einem Sieg blieb vor allem das Achtelfinale der Saison 1995/96 in Erinnerung, als Bayer nach einem 4:4 nach Verlängerung im Elfmeterschießen gewann.

Ihr Kommentar zum Thema

Trotz Leverkusen als Gegner: Essen denkt nur an Wiedenbrück

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha