Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

„Twittergewitter“: NRW-Feuerwehren berichten über Arbeit

Hilfsorganisationen

Dienstag, 11. Februar 2020 - 06:09 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen starten am Dienstag erneut ein „Twittergewitter“ und berichten damit über ihren Alltag.

Männer der Feuerwehr sitzen in einem Löschfahrzeug. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Die Feuerwehren im „Twittergewitter“: Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen wollen an diesem Dienstag erneut via Kurznachrichtendienst Twitter über ihre Arbeit berichten.

Im vergangenen Jahr setzten sie dafür beim bundesweit ersten „Twittergewitter“ Hunderte Tweets ab und berichteten im Minutentakt von ihren Einsätzen. Das „Twittergewitter“ findet am europäischen Tag des Notrufs statt. So gibt die Feuerwehr Köln von 8.00 bis 20.00 Uhr Einblicke in ihren Rettungsalltag - unter den Hashtags #Köln112 und #112live.

Pro Tag bearbeitet die Feuerwehr in Nordrhein-Westfalens größter Stadt durchschnittlich 1000 Notrufe, sieben Brände, eine Telefonreanimation und mehr als 500 Einsätze im Rettungsdienst. Bundesweit beteiligen sich mehr als 40 Berufsfeuerwehren am zweiten Twittergewitter.

Ihr Kommentar zum Thema

„Twittergewitter“: NRW-Feuerwehren berichten über Arbeit

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha