Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Übernahme treibt Lanxess an: Weiteres Wachstum erwartet

Chemie

Donnerstag, 15. März 2018 - 10:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Die brummende Konjunktur und ein Zukauf hat dem Spezialchemie-Hersteller Lanxess einen kräftigen Wachstumsschub ermöglicht. Der Umsatz kletterte 2017 um etwa ein Viertel (25,5 Prozent) auf 9,7 Milliarden Euro, wie das Dax-Unternehmen am Donnerstag in Köln mitteilte.

Das Logo des Spezialchemie-Konzerns Lanxess. Foto: Jan Woitas/Archiv

Der Kauf der US-Firma Chemtura sei hierbei ein „wesentlicher Treiber“ gewesen, man wäre aber auch ohne diese Akquisition deutlich gewachsen, hieß es. Vor allem der Verkauf von chemischen Zusatzstoffen für Firmen aus der Metall- und Strombranche sowie der Luftfahrt zog dank der Chemtura-Übernahme an. Solche Stoffe werden auch für Flammschutz-Mittel und Schmierstoffe in der Bau- und Elektrobranche gebraucht.

Im neuen Jahr soll der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereinflüssen weiter steigen, dann aber ohne das Kautschuk-Gemeinschaftsunternehmen Arlanxeo. Hier deutet sich eine Trennung an: Das Joint Venture wird ab dem zweiten Quartal als nicht-fortgeführtes Geschäft ausgewiesen, wie der MDax-Konzern am Donnerstag in Köln mitteilte. 2017 lag diese Kennzahl ohne Arlanxeo bei 925 Millionen Euro. Mit Arlanxeo waren es knapp 1,3 Milliarden Euro - ein Plus von fast 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und so viel wie nie zuvor.

Eine konkrete Ergebnisprognose will Lanxess mit den Zahlen zum ersten Quartal im Mai veröffentlichen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.