Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Umweltministerin: Diesel-Fahrverbote in NRW wahrscheinlich

Landtag

Dienstag, 10. Juli 2018 - 16:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Für Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sind Diesel-Fahrverbote in Nordrhein-Westfalen kaum noch abzuwenden. „Es wird wahrscheinlich zu Fahrverboten kommen. Wir sehen das in Aachen, es wird im Ruhrgebiet, es wird in Köln, es wird an ganz vielen Stellen dazu kommen“, sagte Schulze am Dienstag bei einem Besuch des Düsseldorfer Landtags. Die frühere NRW-Forschungsministerin hält Fahrverbote allerdings für den falschen Weg, um die Luft in belasteten Städten zu verbessern. Schulze bekräftigte ihre Forderung nach einer technischen Lösung: Hardware-Nachrüstungen an Dieselmotoren.

Svenja Schulze (SPD), Bundesumweltministerin, äußert sich bei einer Pressekonferenz im Landtag. Foto: Rolf Vennenbernd

Schulze und der nordrhein-westfälische SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty warfen der Landesregierung vor, zu wenig gegen drohenden Fahrverbote zu tun. „Ich sehe auch noch nicht so richtig, dass die Landesregierung wirklich dagegen arbeitet“, sagte die Ministerin. Kutschaty betonte: „Die Landesregierung hat in diesem Bereich im letzten Jahr nichts unternommen, um Diesel-Fahrverbote abzuwenden.“

Anzeige

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte wiederholt erklärt, er halte Dieselfahrverbote in NRW für unverhältnismäßig. Falls eine Bezirksregierung Fahrverbote verhängen sollte, „gäbe es die rechtliche Möglichkeit, das zu untersagen“. Angesichts einer Vielzahl von laufenden, millionenschweren Programmen von Bund, Land und Kommunen zur Luftreinhaltung seien Fahrverbote unnötig.

Ihr Kommentar zum Thema

Umweltministerin: Diesel-Fahrverbote in NRW wahrscheinlich

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige