NRW

Unbekannte blenden Lokführer mit Laserpointer: Augenklinik

Bahn

Freitag, 25. März 2022 - 10:53 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Unbekannte haben in Dortmund einen 28 Jahre alten Lokführer eines ICE mit einem Laserpointer geblendet. Der Mann musste nach Angaben der Bundespolizei in eine Augenklinik. Ein Kollege fuhr den ICE weiter.

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Der Lokführer sei am Mittwochabend mit dem ICE 617 von Dortmund in Richtung Stuttgart unterwegs gewesen, als er von einer Kanalbrücke über eine längere Strecke geblendet wurde. „Hierdurch erlitt der Bahnmitarbeiter eine Beeinträchtigung am Auge, die später durch einen Augenarzt in einer Spezialklinik untersucht werden musste“, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Der Zug wurde durch einen Ersatzmann weiter gefahren. Dadurch kam es zu Verspätungen.

Nach Angaben der Bundespolizei standen wohl mehrere Personen auf der Brücke. Zuletzt soll es laut der Behörde in dem Bereich zu mehreren Laserpointer-Attacken gekommen sein. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

© dpa-infocom, dpa:220325-99-667510/2

Ihr Kommentar zum Thema

Unbekannte blenden Lokführer mit Laserpointer: Augenklinik

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha