NRW

Unfallaufnahme nach Blechschaden eskaliert

Kriminalität

Donnerstag, 13. September 2018 - 13:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Gelsenkirchen. Mit einem handgreiflichen Tumult und zwei verletzten Polizisten ist in Gelsenkirchen eine Unfallaufnahme nach einem Blechschaden geendet. Wie die Polizei am Donnerstag erklärte, hatten Beamte am Mittwochabend einen Unfall aufnehmen wollen, an dem auch ein 18-Jähriger beteiligt gewesen sein soll. In kürzester Zeit seien sie dabei von zwölf Menschen umringt worden. Ein 42 Jahre alter Verwandter des jungen Mannes habe sich dabei äußerst aggressiv verhalten und die Beamten beleidigt. Als sie die Personalien des Verwandten feststellen wollten, schlug er den Angaben zufolge um sich und verletzte einen Beamten mit der Faust am Kinn.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Ein anderer Polizist verletzte sich am Finger, als der 42-Jährige fixiert werden sollte. Ein Unbekannter versuchte sogar, einen Beamten von dem Mann wegzuziehen, was jedoch nicht gelang. Mehr als fünf Streifenwagen waren schließlich im Einsatz. Gegen den 42-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung, Landfriedensbruch und Widerstand gegen Polizisten ermittelt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.