Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Unfallforscher beleuchten tödliche Motorradunfälle

Verkehr

Dienstag, 30. Juli 2019 - 02:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Münster. Motorradfahrer haben keine Knautschzone. Daher leben sie deutlich gefährlicher als Autofahrer. Forscher haben jetzt hunderte Unfälle mit Toten ausgewertet. Die Frage ist, welche sind vermeidbar? Und wenn ja, wie?

Unfallforscher beleuchten tödliche Motorradunfälle. Foto: Nord-West-Media TV/Archivbild

Motorradfahrer leben deutlich gefährlicher als Autofahrer. Die Gefahr, bei einem Unfall zu sterben, ist auf zwei Rädern 20 Mal höher als im Auto. Die Unfallforschung der Versicherer stellt heute in Münster zwei Untersuchungen vor, mit deren Hilfe die Gefährdungslage von Motorradfahrern verbessert werden soll. Dazu haben die Experten Unfallabläufe mit tödlichem Ausgang ausgewertet. In Münster zeigt Forschungsleiter Siegfried Brockmann mit einem Crashtest auf, welche Ergebnisse seine Studien haben.

Ihr Kommentar zum Thema

Unfallforscher beleuchten tödliche Motorradunfälle

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha