NRW

Uniper-Chef geht - Engere Anbindung an Mutterkonzern Fortum

Energie

Montag, 29. März 2021 - 20:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Der finnische Energiekonzern Fortum bindet den deutschen Versorger Uniper stärker an sich und besetzt Schlüsselposten mit eigenen Managern. Uniper-Vorstandschef Andreas Schierenbeck trat am Montag mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurück, wie das Düsseldorfer Unternehmen mitteilte. Nachfolger wird der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Klaus-Dieter Maubach. Demnach verlässt auch Finanzvorstand Sascha Bibert das Unternehmen. Auf ihn folgt Tiina Tuomela, die eine Spitzenmanagerin bei Fortum ist und bisher ebenfalls im Uniper-Aufsichtsrat saß. Maubachs Posten als Uniper-Chefkontrolleur übernimmt Fortum-Chef Markus Rauramo.

Ist zurückgetreten: Uniper-Vorstandschef Andreas Schierenbeck. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Fortum hielt zuletzt 76,1 Prozent der Anteile von Uniper. Nach Fortums Willen sollen die beiden Unternehmen etwa bei der Wasserkraft in Nordeuropa, beim Energiehandel sowie bei der Entwicklung von Solar- und Windenergie in Europa und Wasserstoff enger zusammenarbeiten. „Während die Umsetzung dieser neuen Strategie in den genannten Bereichen bereits begonnen hat, ist Fortum davon überzeugt, dass weitere Vorteile realisiert und schneller erreicht werden können“, erklärte das finnische Unternehmen. Funktionen und Geschäftsbereiche würden innerhalb des Konzernverbunds stärker zusammenarbeiten und die Geschäftsabläufe weiter integriert. Ziel sei es, Wertschöpfung für beide Unternehmen und die gesamte Fortum-Gruppe zu erzielen, sagte Rauramo.

Fortum will aber zunächst nicht ganz nach Uniper greifen. Bis Ende des Jahres verzichtet der Konzern nach eigenen Angaben auf einen Beherrschungs- oder Gewinnabführungsvertrag und will die verbliebenen Uniper-Aktionäre nicht mit einem sogenannten Squeeze-Out herauskaufen. „Für die Zeit danach ist noch keine Entscheidung gefallen“, fügte Fortum hinzu.

© dpa-infocom, dpa:210329-99-18847/2

Ihr Kommentar zum Thema

Uniper-Chef geht - Engere Anbindung an Mutterkonzern Fortum

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha