Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Uniper treibt Inbetriebnahme von Datteln IV voran

Energie

Mittwoch, 30. Oktober 2019 - 15:57 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Der Energiekonzern Uniper treibt die Inbetriebnahme seines Steinkohlekraftwerks Datteln IV voran. Im ersten Quartal des kommenden Jahres solle das Kraftwerk zeitweise mit dem Stromnetz verbunden werden. „Das ist eine rein vorbereitende Maßnahme“, sagte ein Uniper-Sprecher am Mittwoch. Aus einem Eintrag im Transparenz-Ticker der Strombörse EEX geht hervor, dass der erste Schritt der sogenannten Netzsynchronisation für Januar vorgesehen ist. Uniper geht nach Angaben des Sprechers weiter davon aus, Datteln IV im Sommer kommenden Jahres in Betrieb nehmen zu können. Der Branchendienst Energate Messenger hatte zuvor berichtet.

Das Logo von Uniper in der Konzernzentrale. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Die von der Bundesregierung eingesetzte Kohlekommission hatte empfohlen, „bereits gebaute, aber noch nicht im Betrieb befindliche Kraftwerke“ nicht anzuschalten. Mit dem Eigentümer solle darüber eine Verhandlungslösung gefunden werden. Das zielte auf Datteln IV, das einzige derzeit in Bau befindliche Kohlekraftwerk in Deutschland.

Der aus dem Energieriesen Eon hervorgegangene Versorger Uniper wollte mit Datteln IV, wie der Kraftwerksblock in Anlehnung an seine kleineren Vorgänger genannt wird, eigentlich schon seit Jahren Geld verdienen. Baubeginn war 2007, angefahren werden sollte der Block mit einer Leistung von rund 1100 Megawatt schon 2011. Doch eine Serie von Versäumnissen und Pannen hat dafür gesorgt, dass an dem Meiler noch immer gearbeitet wird.

Ihr Kommentar zum Thema

Uniper treibt Inbetriebnahme von Datteln IV voran

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha