Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Unruhen im Rheinbad: „Wertedialog“ mit Integrationsminister

Freizeit

Donnerstag, 22. August 2019 - 01:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) lädt am heute Abend an einem schlagzeilenträchtigen Ort zum Dialog über gesellschaftliche Werte. Direkt neben dem Düsseldorfer Rheinbad, das in den vergangenen Wochen mehrfach nach Unruhen und Störungen geräumt wurde, will der Minister mit Bürgern ins Gespräch kommen.

Joachim Stamp (FDP), der nordrhein-westfälische Integrationsminister. Foto: Christophe Gateau/Archivbild

Ziel der im Frühjahr begonnenen Veranstaltungsreihe „Wertedialog“ ist es, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und Austausch zwischen Bürgern mit und ohne Migrationshintergrund zu stärken. An dem Gespräch in der Düsseldorfer Arena, neben dem Rheinbad, nimmt auch Oberbürgermeister Thomas Geisel (CDU) teil - ebenso wie Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) und ein Migrationsforscher. Bürger können sich beim Ministerium zu der Veranstaltung anmelden.

Das Rheinbad war in den vergangenen Wochen mehrfach nach Störungen vorzeitig geschlossen worden. Über das Ausmaß der bundesweit beachteten Vorfälle, die Beteiligung jugendlicher Migranten und die Notwendigkeit der rigorosen Maßnahmen wird heftig gestritten. In der Debatte wird es voraussichtlich auch um die Frage gehen, ob und von welcher Seite die Vorfälle instrumentalisiert worden sind, um Stimmung gegen junge Migranten zu machen.

Nach jüngsten Angaben des Düsseldorfer Innenministeriums wurden in NRW im ersten Halbjahr mindestens 105 Straftaten in Freibädern registriert - zumeist Diebstähle. Die meisten Tatverdächtigen waren Männer. Die Statistik ist allerdings unvollständig.

Ihr Kommentar zum Thema

Unruhen im Rheinbad: „Wertedialog“ mit Integrationsminister

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha