NRW

Unternehmen ruft Bambulini Kindersandale zurück

Verbraucher

Dienstag, 26. Oktober 2021 - 19:45 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hannover. Die Kienast Schuhhandels GmbH & Co.KG hat rosafarbene Kindersandalen zurückgerufen. Das Produkt Bambulini Kindersandale enthalte Leder, dessen Chrom-Gehalt über dem Grenzwert liege, wie aus einer am Dienstag über das amtliche Portal lebensmittelwarnung.de verbreiteten Mitteilung hervorgeht. Das Leder komme mit der Haut in Kontakt. Die bei einer Kontrolle ermittelten Chrom VI-Gehalte im Leder lägen über dem Grenzwert in Höhe von 3 Milligramm pro Kilogramm. Chrom VI wirke bei Hautkontakt sensibilisierend und könne allergische Reaktionen hervorrufen. Als Hersteller gab Kienast die italienische Firma IMAC an. Die Artikel-Nummer lautet 130-13.

Laut lebensmittelwarnung.de wurden die Schuhe in fast allen Bundesländern verkauft: In Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-746826/2

Ihr Kommentar zum Thema

Unternehmen ruft Bambulini Kindersandale zurück

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha