Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Urteil im dritten Prozess gegen Mutter des toten Babys Leo

Prozesse

Montag, 1. Juli 2019 - 01:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Zweimal wurden Urteile in Fall des ermordeten Babys Leo aufgehoben. Nun wird ein neues Urteil erwartet. Der Mutter droht eine Strafe wegen Beihilfe.

Die Aufschrift „Landgericht Düsseldorf“ am Gebäude des Landgerichtes auf der Werdener Strasse. Foto: Martin Gerten/Archivbild

Im Prozess gegen die Mutter des toten Babys Leo wird an diesem Montag (10 Uhr) das Urteil erwartet. Damit soll am Düsseldorfer Landgericht der dritte Anlauf enden, gegen die Mutter des vor vier Jahren in Mönchengladbach ermordeten 19 Tage alten Säuglings ein Urteil zu fällen, das Bestand hat. Der Bundesgerichtshof hatte zweimal die in Mönchengladbach gegen sie verhängten Urteile aufgehoben und den Fall dann nach Düsseldorf verwiesen.

Der 29-Jährigen droht eine Verurteilung wegen Beihilfe zur Körperverletzung mit Todesfolge. Die Mutter soll ihr Kind schutzlos ihrem damaligen Mann überlassen haben, der es stundenlang zu Tode gequält hatte. Er ist bereits wegen Mordes rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Mutter hatte beteuert, vom Geschehen im Nebenzimmer nichts mitbekommen zu haben.

Ihr Kommentar zum Thema

Urteil im dritten Prozess gegen Mutter des toten Babys Leo

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha