Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Urteil zu mutmaßlichem Rache-Mord erwartet

Prozesse

Mittwoch, 21. März 2018 - 02:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Sie sollen ihr Opfer niedergeschlagen, gewürgt und erstochen haben: Eine 33-Jährige und ein 30-Jähriger, die wegen Mordes angeklagt sind, erwarten am Mittwoch in Köln ihre Urteile. Die Staatsanwaltschaft fordert für beide lebenslange Gefängnisstrafen.

Im Mordprozess gegen eine Frau und einen Mann soll heute das Urteil fallen. Die Anklage wirft der 33-Jährigen und dem 30-Jährigen vor, einen Mann „gemeinschaftlich heimtückisch getötet“ zu haben. Die beiden deutschen Staatsbürger sollen am frühen Morgen des 27. März 2017 ihr Opfer niedergeschlagen, mit einem Kabel bewusstlos gewürgt und schließlich mit mindestens 35 Messerstichen erstochen haben. Die Staatsanwaltschaft geht von Rache als Tatmotiv aus. Angeblich soll der Getötete die 33-Jährige zuvor sexuell missbraucht haben.

Die Staatsanwaltschaft plädierte auf lebenslange Gefängnisstrafen für beide Angeklagte. Die Verteidigung des 30-Jährigen forderte hingegen höchsten sechs Jahre wegen Totschlags. Die Verteidigerin der Angeklagten plädiert erst am Mittwoch. Nach einer Beratungspause soll dann das Urteil verkündet werden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.