NRW

Veltins gewinnt Marktanteile im schrumpfenden Biermarkt

Getränke

Dienstag, 21. Januar 2020 - 13:19 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Privatbrauerei Veltins hat gegen den rückläufigen Trend im schrumpfenden deutschen Biermarkt einen erneut Rekordabsatz erzielt. Der Ausstoß des sauerländischen Unternehmens stieg 2019 um 1,2 Prozent auf 3,05 Millionen Hektoliter. Der Umsatz nahm stärker um 2 Prozent auf 359 Millionen Euro zu. „Wir zählen zu den wenigen Brauereien mit einem Wachstum in der Stammmarke„, sagte der Vertriebs-Geschäftsführer Volker Kuhl am Dienstag in Düsseldorf zur Entwicklung des Hauptproduktes Pils. Bei Bierspezialitäten legte die Brauerei mit der vor sechs Jahren aufgebauten und überregional vertriebenen Marke Grevensteiner um gut zehn Prozent zu. Im neuen Jahr will Veltins unter der neuen Marke Pülleken ein Helles etablieren.

Bierkästen bewegen sich durch die Produktion der Veltins-Brauerei über die Förderbänder einer Befüllungsanlage. Foto: Rainer Jensen/dpa/Archivbild

Bis zum 200. Firmenjubiläum im Jahr 2024 soll die Großbrauerei im Hochsauerlandkreis für insgesamt 420 Millionen Euro komplett erneuert werden. „Immer wenn wir etwas Neues bauen wollen, müssen wir Felsen wegsprengen“, schilderte der Generalbevollmächtigte Michael Huber die Besonderheit des Standortes mit seiner Hanglage. So müssten bis zu 70 Meter Höhenunterschied und 400 Meter Entfernung überbrückt werden. „In Winterberg kennen wir Skilifte. Wir bauen so etwas ähnliches in unserer Brauerei“, verdeutlichte er das neue Transportsystem für Paletten, die wie bei einem Sessellift angehoben würden. Die Mitarbeiterzahl stieg um 3,5 Prozent auf 678. Seit der Jahrtausendwende kamen insgesamt 200 Arbeitsplätze hinzu.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.