NRW

Venlo: Kein Ansturm durch Tanktouristen aus Deutschland

Auto

Freitag, 1. April 2022 - 13:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Trotz der vergünstigten Spritpreise in den Niederlanden ist es am Freitag in der niederländischen Grenzstadt Venlo zu keinem größeren Andrang von Tanktouristen aus Deutschland gekommen. Das beobachtete ein dpa-Reporter vor Ort.

Auf der Anzeigetafel an einer Tankstelle in den Niederlanden werden niedrige Preise angekündigt. Foto: Federico Gambarini/dpa

Die niederländische Regierung hat ab dem 1. April die Abgaben auf Sprit um 21 Prozent gesenkt. So wird der Liter Benzin um etwa 17 Cent und der Liter Diesel um etwa 11 Cent günstiger. Zuvor hatten die Preise Höchststände erreicht, was in der Bevölkerung zu Unmut über hohe Kosten geführt hatte.

Der ADAC hatte bereits vorher davon abgeraten, ab April zum Tanken in das Nachbarland zu fahren. Wenn am Wochenende nicht sowieso ein Ausflug in die Niederlande geplant sei, sollte man sich für das Tanken nicht extra auf den Weg machen, so ein Sprecher des ADAC Nordrhein. Es zeichne sich ab, dass sich das nicht lohne. „Und man verbraucht ja auch Sprit, Zeit und CO2-Emissionen, um überhaupt dorthin zu kommen.“

Tatsächlich kostete zum Beispiel ein Liter Super an einer Tankstelle in Venlo am Freitagmorgen fast 2,12 Euro - mehr als bei mehreren Tankstellen auf der anderen Seite der Grenze in Aachen.

© dpa-infocom, dpa:220401-99-758555/2

Ihr Kommentar zum Thema

Venlo: Kein Ansturm durch Tanktouristen aus Deutschland

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha