NRW

Verband: Deutlich mehr Ladesäulen für E-Autos in NRW

Verkehr

Freitag, 9. April 2021 - 05:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Berlin. Die Zahl der Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ist in Nordrhein-Westfalen seit Ende 2019 deutlich gestiegen. Insgesamt gab es im Februar dieses Jahres im bevölkerungsreichsten Bundesland 6164 Ladepunkte, wie der Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Freitag mitteile. Im Vergleich zum Dezember 2019 bedeute dies eine Steigerung von fast 60 Prozent. Bundesweit stieg die Zahl der öffentlichen Ladepunkte für Elektro-Pkws im gleichen Zeitraum sogar um 66 Prozent auf rund 40 000.

Ein Stecker steckt an einer Ladestation für Elektrofahrzeuge in einem Auto. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild

„Der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur nimmt weiter Fahrt auf“, betonte Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Das größte Netz an Ladestationen gab es dem BDEW-Ladesäulenregister zufolge im Februar mit 8325 Ladepunkten in Bayern. Auf Platz zwei lag mit 7047 Ladepunkten Baden-Württemberg, gefolgt von NRW.

Im Städteranking des BDEW sicherte sich Berlin mit 1694 Ladestationen Platz eins, gefolgt von München und Hamburg. Erst auf Rang 6 folgte mit Essen die ersten Stadt aus Nordrhein-Westfalen. Die Ruhrgebietsstadt verfügte laut BDEW-Ladesäulenregister mit Stand 23. Februar 2021 über 398 Ladepunkten für Elektro-Pkws. In die Top Ten schaffte es mit Rang 10 außerdem noch Köln mit 260 Ladepunkten.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-135330/2

Ihr Kommentar zum Thema

Verband: Deutlich mehr Ladesäulen für E-Autos in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha