Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Verbindliche Grundschulempfehlung: Gebauer erwägt Rückkehr

Schulen

Montag, 5. Februar 2018 - 12:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat eine Rückkehr zur verbindlichen Grundschulempfehlung für Viertklässler beim Wechsel auf weiterführende Schulen ins Gespräch gebracht. Lehrer aller Schulformen hätten bei ihr entsprechende Wünsche geäußert, sagte Gebauer der „Rheinischen Post“ (Montag). Wenn Schulen einen solchen Wunsch äußerten, dann sollte die Landesregierung „darüber nachdenken dürfen“.

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in Neuss. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Das verbindliche Grundschulgutachten war unter Rot-Grün 2011 abgeschafft worden. Zwar gibt es weiterhin förmliche Schulempfehlungen. Aber entscheidend bei der Wahl der Schulform ist seitdem der Elternwille.

Anzeige

Das Schulministerium verwies am Montag darauf, dass von der CDU/FDP-Landesregierung bisher keinerlei Entscheidungen über Veränderungen getroffen worden seien. Allerdings würden im Rahmen des „Masterplans Grundschule“ alle Bereiche analysiert. Dazu gehörten auch die Grundschul-Gutachten für weiterführenden Schulen. Der „Masterplan“ soll dieses Jahr vorgelegt werden.

Ihr Kommentar zum Thema

Verbindliche Grundschulempfehlung: Gebauer erwägt Rückkehr

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige