Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Verbot von Langstrecken-Rindertransporten in Drittstaaten

Agrar

Mittwoch, 22. Juli 2020 - 19:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium hat Langstrecken-Rindertransporte in sogenannte Drittstaaten verboten. Als Drittstaaten gelten in der Regel Länder außerhalb der Europäischen Union. Zudem sei bis auf Weiteres der lange Transport von Kälbern untersagt, die noch Muttermilch bekommen, teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

Kälber werden auf einem LKW transportiert. Foto: Ulrich Perrey/dpa/Symbolbild

Kontrollen, fehlende Informationen über Versorgungsstationen in Drittstaaten, wiederholte Überschreitungen maximaler Transportzeiten und fehlende Tränkmöglichkeiten für Kälber belegten, „dass einige Transporte nicht bis zum Bestimmungsort in Drittstaaten tierschutzkonform durchgeführt werden“. Das Ministerium habe die Kreisordnungsbehörden daher angewiesen, Transporte auf diesen Strecken vorerst nicht mehr zu genehmigen.

Die Wirtschaft sei nun in der Pflicht, Konzepte für einen tierschutzkonformen Transport nach europarechtlichen Vorgaben auch in Drittstaaten sicherzustellen, hieß es in der Mitteilung.

Ihr Kommentar zum Thema

Verbot von Langstrecken-Rindertransporten in Drittstaaten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha