NRW

Verbraucher geben gut 100 Euro pro Jahr für Süßes aus

Lebensmittel

Dienstag, 28. Januar 2020 - 13:46 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Menschen in Deutschland haben im vergangenen Jahr im Schnitt mehr als 102 Euro pro Kopf für Süßigkeiten ausgegeben. Das sind gut zwei Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie aus der Schätzung des Bundesverbands der Deutschen Süßwarenindustrie hervorgeht, die dieser vor dem Start der Süßwarenmesse ISM Cologne am Dienstag vorstellte. Jeder kaufte damit 2019 knapp 31 Kilogramm an Schokolade, Backwaren, Eis oder Knabberzeug.

Mit einer kleinen Schaufel nimmt jemand Süßigkeiten aus einem Behälter. Foto: Lisa Krassuski/dpa/Archivbild

Die Süßwarenbranche hielt ihren Umsatz mit 12,5 Milliarden Euro recht stabil. Aber sie leidet unter den erheblich gestiegenen Preisen für Rohstoffe wie Kakao und unter Unsicherheiten im Export, der für die deutschen Hersteller extrem wichtig ist. „Jede zweite Tafel Schokolade, die wir in Deutschland produzieren, wird exportiert“, sagte der Verbandsvorsitzende, Bastian Fassin. Trotz erschwerter Bedingungen - etwa durch den bevorstehenden Brexit - konnte auch der Exportumsatz noch um rund drei Prozent steigen.

Auf der Süßwarenmesse präsentieren deutsche und internationale Hersteller in Köln ab Sonntag ihre neuen Produkte. Viele setzen dabei auf Snacks für unterwegs. Außerdem wollen sich zahlreiche Anbieter einen nachhaltigen Anstrich geben und setzen auf natürliche Zutaten oder alternative Verpackungen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.