Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Verdächtiger nach Säureanschlag auf Innogy-Manager frei

Kriminalität

Freitag, 29. November 2019 - 14:38 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wuppertal. Nach dem Säureanschlag auf den Innogy-Vorstand Bernhard Günther vor gut eineinhalb Jahren kommt ein Tatverdächtiger wieder auf freiem Fuß. Das bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wuppertal. Günther sei am Freitagmittag über den Beschluss des Landgerichts Wuppertal informiert worden, sagte der Sprecher des Managers der Deutschen Presse-Agentur. Beim Landgericht war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Zunächst hatte die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

Laut dem Blatt wurde der Haftbefehl gegen den 32-Jährigen Mann aufgehoben, weil ihm kein dringender Tatverdacht nachgewiesen werden könne. Zu einer mögliche Beschwerde gegen die Entscheidung wollte die Sprecherin der Anklagebehörde sich zunächst nicht äußern.

Der Innogy-Finanzchef war am 4. März 2018 nach dem Joggen in der Nähe seines Wohnhauses in Haan bei Düsseldorf von Vermummten überfallen und mit hochkonzentrierter Säure übergossen worden. Im Oktober dieses Jahres war in Köln ein 32-jähriger Verdächtiger festgenommen worden.

Ihr Kommentar zum Thema

Verdächtiger nach Säureanschlag auf Innogy-Manager frei

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha