NRW

Vergewaltigung: Acht Jahre Haft für flüchtigen Angeklagten

Urteile

Dienstag, 7. Januar 2020 - 18:09 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Hagen. Eine Frau wird von ihrem Ex-Partner verschleppt und vergewaltigt. Jetzt ist der Mann verurteilt worden - in Abwesenheit.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David Ebener/dpa/Archivbild

In Abwesenheit ist ein Mann aus Dortmund am Dienstag wegen Vergewaltigung zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der 23-Jährige war während des Prozesses vor dem Hagener Landgericht untergetaucht und wird nun per Haftbefehl gesucht. Laut Urteil hat der Angeklagte seine Ex-Freundin im Februar 2018 aus deren Hagener Wohnung verschleppt und auf der Ladefläche seines Lieferwagens vergewaltigt. Er selbst hatte vor Gericht erklärt, dass alles einvernehmlich abgelaufen sei. Der 23-Jährige war Ende Dezember nicht mehr zum Prozess erschienen. Weil auch die Polizei ihn nicht finden konnte, hatten die Richter ohne ihn weiter verhandelt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.