Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Verkehrsamt-Mitarbeiterin soll Autos „verjüngt“ haben

Prozesse

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 06:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Amtlicher Jungbrunnen: Eine Mitarbeiterin des Straßenverkehrsamts soll in Düsseldorf Autos auf Knopfdruck jünger gemacht haben - durch Manipulation der Erstzulassungsdaten. Nun muss sie vor Gericht.

Verkehrsamt-Mitarbeiterin soll Autos „verjüngt“ haben. Foto: Marius Becker/Archiv

Eine Sachbearbeiterin des Düsseldorfer Straßenverkehrsamts soll reihenweise Autos „verjüngt“ haben. Dazu habe sie die Erstzulassungsdaten der Wagen manipuliert, wirft ihr die Staatsanwaltschaft vor. Heute muss sich die 53-Jährige wegen Falschbeurkundung im Amt vor dem Amtsgericht verantworten.

Anzeige

In 24 Fällen habe sie die Autos so verjüngt, dass sie nicht älter als fünf Jahre waren und damit nach Marokko exportiert werden konnten. Nach der Manipulation der Daten habe sie die entsprechenden Ausfuhrkennzeichen erteilt. Bislang soll die Angeklagte zu den Vorwürfen geschwiegen haben.

Ihr Kommentar zum Thema

Verkehrsamt-Mitarbeiterin soll Autos „verjüngt“ haben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige