Verkehrsunternehmen wollen Impf-Vorrang für Busfahrer

dpa/lnw Köln. Die Fahrer von Bussen und Straßenbahnen in Nordrhein-Westfalen sollten nach Ansicht des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) vorrangig gegen das Coronavirus geimpft werden. Es sei vollkommen unverständlich, warum diese Beschäftigten nicht in die bevorzugten Berufsgruppen innerhalb der Prioritätsstufe 3 eingestuft worden seien, sagte Ulrich Jaeger, Vorsitzender der VDV-Landesgruppe NRW, am Montag in Köln.

Verkehrsunternehmen wollen Impf-Vorrang für Busfahrer

Vorsitzender der VDV-Landesgruppe NRW Ulrich Jaeger in Düsseldorf. Foto: Fabian Strauch/dpa/archivbild

In NRW gibt es etwa 20 000 Bus- und Straßenbahnfahrer. Zu den Berufsgruppen der Priorität 3 gehören etwa Polizei, Feuerwehr, Apotheken, Medien oder Energieversorger.

© dpa-infocom, dpa:210517-99-634771/2