NRW

Versuchte Fahrkartenautomaten-Sprengung in Gelsenkirchen

Kriminalität

Samstag, 14. November 2020 - 17:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Gelsenkirchen. Die versuchte Sprengung eines Fahrkartenautomaten hat für eine knapp zweistündige Sperrung einer Bahnhaltestelle in Gelsenkirchen gesorgt. Der Entschärfungsdienst der Bundespolizei habe den Automaten am Samstagnachmittag geöffnet, um herauszufinden, ob Sprengstoff enthalten war, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Das sei nicht der Fall gewesen. Der Automat sei durch die kleine Explosion lediglich verbeult und damit nicht groß beschädigt worden. Ein Techniker der Bahn hatte die Bundespolizei am Samstag informiert.

Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Bisher gebe es keine Tatverdächtigen und die Hintergründe seien unklar, so der Sprecher weiter. Auf der Strecke kam es zu Teilausfällen. Die Sperrung der Haltestelle in Gelsenkirchen-Rotthausen konnte am späten Nachmittag aufgehoben werden.

Ihr Kommentar zum Thema

Versuchte Fahrkartenautomaten-Sprengung in Gelsenkirchen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha