Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Versuchter Mord mit Stoß vor U-Bahn: Urteil erwartet

Prozesse

Dienstag, 20. März 2018 - 01:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Wegen versuchten Mordes muss sich seit Ende Januar ein 26-Jähriger vor Gericht verantworten. Er soll versucht haben, eine Touristin in Köln vor eine U-Bahn zu stoßen. Nun neigt sich der Prozess gegen ihn dem Ende zu.

Außenansicht des Landgerichts Köln. Foto: Oliver Berg/Archiv

Im Prozess gegen einen Angeklagten, der eine Frau in Köln in Richtung einer einfahrenden U-Bahn gestoßen haben soll, werden heute die Plädoyers und das Urteil erwartet. Der 26-Jährige steht wegen versuchten Mordes vor dem Kölner Landgericht. Laut Anklage griff er die US-amerikanische Touristin im vergangenen Juli „heimtückisch“ von hinten an. Die Frau hatte Glück: Statt ins Gleisbett vor die ankommende Bahn zu fallen, stürzte sie auf den Bahnsteig der Haltestelle „Dom/Hauptbahnhof“ und erlitt lediglich eine Schürfwunde.

Neben dem versuchten Mord soll der Angeklagte noch in drei weiteren Fällen Frauen angegriffen haben. Die Staatsanwaltschaft will für ihn die dauerhafte Unterbringung in einer Psychiatrie beantragen, weil er an paranoider Schizophrenie erkrankt sein soll.

Ihr Kommentar zum Thema

Versuchter Mord mit Stoß vor U-Bahn: Urteil erwartet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha