NRW

Viel weniger ausländische Studienanfänger an NRW-Unis

Hochschulen

Montag, 19. Juli 2021 - 08:43 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In Pandemiezeiten haben viel weniger Ausländer ein Studium an einer Hochschule in Nordrhein-Westfalen begonnen als zuvor. Die Zahl der sogenannten Bildungsausländer, die im ersten Semester waren, sank im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 um 22,2 Prozent auf 16 395, wie das Landesstatistikamt IT.NRW am Montag in Düsseldorf mitteilte. Es geht um Ausländer und Deutsche, die im Ausland zur Schule gegangen sind und zum Studium nach Deutschland kommen. Grund für den Rückgang dürfte Corona gewesen sein - dadurch traten viele junge Menschen kein Studium in Deutschland an und planten um.

Studenten und Studentinnen sitzen in einer Vorlesung. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210719-99-433282/2

Ihr Kommentar zum Thema

Viel weniger ausländische Studienanfänger an NRW-Unis

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha