NRW

„Virtuelles Krankenhaus“ soll Facharzt in NRW vernetzen

Gesundheit

Freitag, 9. August 2019 - 01:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Was sind die Pläne für ein „virtuelles Krankenhaus“? Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann stellt die Idee vor. Profitieren sollen vor allem die Patienten.

Karl-Josef Laumann (CDU). Foto: Federico Gambarini/Archivbild

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) stellt heute in Düsseldorf Pläne für ein „virtuelles Krankenhaus“ vor. Im Kern geht es darum, eine Plattform zu schaffen, auf der sich Fachärzte austauschen können. Profitieren sollen von diesem Expertise-Verbund vor allem die Patienten: Sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich könnte die flächendeckende digitale Vernetzung der Krankenhäuser ihre Behandlungen verbessern. Mit im Boot sind bei diesem Projekt Experten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens - darunter Spitzen der Universitätskliniken Aachen, Essen und Münster sowie des Herz- und Diabeteszentrums NRW in Bad Oeynhausen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.