NRW

Von Landschaft zur Abstraktion: Düsseldorf zeigt Mondrian

Donnerstag, 27. Oktober 2022 - 08:47 Uhr

von dpa

Mondrian ist vor allem für seine strengen geometrischen Kompositionen aus rechtwinkligen schwarzen Linien, weißen Flächen und den Grundfarben Blau, Rot und Gelb bekannt. In seiner Frühphase aber war er ein Landschaftsmaler und etwa von Vincent van Gogh beeinflusst. So inszenierte Mondrian Mühlen, Leuchttürme oder Bauernhöfe oft in überraschender Farbigkeit.

1911 begegnete Mondrian in Paris dem Kubismus von Georges Braque und Pablo Picasso. Diese revolutionären Bilder machten immensen Eindruck auf den seinerzeit fast 40-Jährigen, und er reduzierte in der Folge seine Farbpalette radikal. Immer weiter entfernte Mondrian sich von gegenständlichen Motiven und entwickelte eine künstlerische Sprache aus Flächen und strengen Linien, die nach Angaben der Ausstellungsmacher wie „stenografische Kürzel der Realität“ wirken.

Karte

Die Ausstellung ist eine Kooperation der Kunstsammlung NRW mit der Fondation Beyeler in der Schweiz, wo sie im Sommer zu sehen war, und dem Kunstmuseum Den Haag.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Nach einem mutmaßlich illegalen Rennen zwischen zwei Autofahrern hat die Polizei auf der Autobahn 4 den 650 PS starken Sportwagen und Führerschein eines Beteiligten sichergestellt. Mehrere Zeugen hätten am Donnerstag zwei auffällig lackierte Sportwagen gemeldet, die mit hoher Geschwindigkeit im Kreuz Köln-West unterwegs seien, teilte die Polizei am Freitag mit. Dabei sollen die Fahrer mehrfach rechts überholt und auch den Seitenstreifen für ihre Manöver benutzt haben. Unfälle seien laut Zeugenangaben nur durch Notbremsungen anderer Fahrer verhindert worden.