Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Von angeblichen Wespenbekämpfern um Tausende Euro betrogen

Kriminalität

Montag, 2. September 2019 - 14:37 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Altena. Eine Frau ist von vermeintlichen Wespenbekämpfern um mehrere tausend Euro betrogen worden. Sie hatte die angebliche Firma für Schädlingsbekämpfung aus Herne im Internet gefunden und keine Preisabsprache getroffen, teilte die Polizei am Montag mit. Zwei Männer rückten an. Sie verspritzten mehrere Dosen einer unbekannten Substanz und stellten dann die hohe Rechnung. Die Flüssigkeit hinterließ gelbe Schlieren und die Wespen surrten weiter. Als der Auftraggeberin einen Tag nach dem Einsatz Zweifel kamen, konnte sie die Überweisung nicht mehr rückgängig machen.

Eine Wespe sitzt auf einem Tisch. Foto: Julian Stratenschulte/Archivbild

„Eine so hohe Rechnung ist schon besonders krass“, sagte ein Sprecher der Polizei. Aber die Betrugsmasche sei bei Handwerkerdiensten durchaus bekannt. Deshalb rät die Polizei zu klaren Preisabsprachen und Experten aus der näheren Umgebung.

Ihr Kommentar zum Thema

Von angeblichen Wespenbekämpfern um Tausende Euro betrogen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha