Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Von wegen Wodka und Waschpulver: Zoll stellt Drogen sicher

Kriminalität

Donnerstag, 6. Februar 2020 - 13:29 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund.

Eine Haltekelle des Zolls wird in die Höhe gehalten. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Der Zoll hat in Dortmund einen Mann gestoppt, der versucht hatte, Drogen im Kofferraum als unverdächtige Produkte zu tarnen. Zwischen dem Waschmittel fanden die Fahnder ein Kilo Kokain mit einem Straßenverkaufswert von über 80 000 Euro. Eine grüne Flüssigkeit in einer Wodkaflasche entpuppte sich als Liquid Ecstasy. Mehrere Weichspülerflaschen enthielten unter anderem verschreibungspflichtiges Methadon, wie das Zollamt Dortmund am Donnerstag über die Kontrolle von Ende Januar auf der Autobahn 2 mitteilte. Gegen den 33-Jährigen Fahrer, der in Richtung Hannover unterwegs war, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Ihr Kommentar zum Thema

Von wegen Wodka und Waschpulver: Zoll stellt Drogen sicher

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha