NRW

Vorwurf Vergewaltigung im Krankenhaus: Arzt vor Aussage?

Kriminalität

Montag, 21. Juni 2021 - 01:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bielefeld. Der Prozess um den Vorwurf von Vergewaltigungen in einem Krankenhaus in Gütersloh wird heute fortgesetzt. Das Landgericht Bielefeld hatte den angeklagten Arzt aus Oelde am ersten Prozesstag vor knapp drei Wochen aufgefordert, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Seine Verteidiger hatten offengelassen, ob der 43-Jährige dem nachkommt. Wegen eines krank gewordenen Schöffen muss die Anklage am Montag nochmals verlesen werden.

Blick auf das Schild „Landgericht“ in Bielefeld. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mediziner den sexuellen Missbrauch und die Vergewaltigung von drei Patientinnen vor. Dabei soll er den Frauen nicht indizierte Medikamente verabreicht oder ausgenutzt haben, dass die Frauen von einer OP-Narkose noch benommen waren.

Vorgeworfen wird dem Mann auch der Besitz von kinder- und jugendpornografischen Fotos und Filmen. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Ermittler außerdem eine Drogenplantage. Deshalb sitzt die 43 Jahre alte Lebensgefährtin des Arztes mit auf der Anklagebank. Bis September sind 17 weitere Termine angesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210620-99-72927/2

Ihr Kommentar zum Thema

Vorwurf Vergewaltigung im Krankenhaus: Arzt vor Aussage?

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha