„WAZ“: FDP lehnt Impfpflicht für Lehrer und Erzieher ab

dpa/lnw Düsseldorf. Der Vorstoß, eine Impfpflicht für Lehrer und Erzieher einzuführen, stößt in der NRW-Landesregierung auf Ablehnung. „Ich bin gegen eine Impfpflicht und lehne sie ausdrücklich ab“, sagte NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ, Dienstagsausgabe).

„WAZ“: FDP lehnt Impfpflicht für Lehrer und Erzieher ab

Joachim Stamp (FDP), Landesvorsitzender der nordrhein-westfälischen FDP, lächelt. Foto: Jonas Güttler/dpa

Zuvor hatte der Humangenetiker Wolfram Henn, Mitglied im Deutschen Ethikrat, eine Corona-Impfpflicht für alle Beschäftigten in Schulen und Kitas gefordert. Die Pädagogen sollten so vor allem Kinder unter zwölf Jahren schützen, die keine Impfung bekommen könnten.

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) lehnte den Vorstoß des Ethik-Experten ebenfalls ab. Die allermeisten Lehrer und Erzieher hätten sich mittlerweile impfen lassen.

Zwar hätten Kinder selbst ein geringes Risiko, schwer an Covid zu erkranken, man müsse aber weiter damit rechnen, „dass sie das Virus in ihre Familien tragen und Menschen aus Risikogruppen infizieren“, hatte der Humangenetiker Henn argumentiert. Eine allgemeine Impfpflicht lehnte Henn aber ab.

© dpa-infocom, dpa:210712-99-357312/2