Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Waldbrände in NRW: Immer noch Glutnester

Brände

Freitag, 24. April 2020 - 08:58 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Gummersbach/Viersen. Mehrere Tage nach Ausbruch eines großflächigen Waldbrandes im deutsch-niederländischen Grenzgebiet ist die Feuerwehr weiterhin zur Bekämpfung von Glutnestern vor Ort. Wie ein Sprecher der Einsatzleitstelle in Viersen am Freitagmorgen mitteilte, waren in der Nacht noch rund 130 Feuerwehrleute zur engmaschigen Kontrolle des Gebiets und zur Bekämpfung der Glutnester im Einsatz. Von einem Hubschrauber mit Infrarotkamera erwarte man nun einen aktuellen Überblick über die Lage, so der Sprecher.

Ein verkohlter Baum steht in einem abgebrannten Waldstück bei Gummersbach. Foto: Markus Klümper/dpa

Auch in Gummersbach glühten nach einem Waldbrand nach wie vor Glutnester. „Die Nachlöscharbeiten werden sich noch einige Tage hinziehen“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Oberbergischer Kreis. Drei Mal hätten rund 30 Einsatzkräfte in der Nacht zu Freitag noch eingreifen müssen, um Glutnester von vier bis zu 150 Quadratmetern Fläche zu löschen. Insgesamt sei die Lage allerdings etwas ruhiger, ab dem Nachmittag sollten die Kräfte vor Ort nach Möglichkeit reduziert werden, sagte Thomas Wurm, Einsatzleiter der Feuerwehr in Gummersbach.

Ihr Kommentar zum Thema

Waldbrände in NRW: Immer noch Glutnester

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha