NRW

Warnstreiks im NRW-Handel: Verdi will weiter Druck machen

Gewerkschaften

Montag, 17. Mai 2021 - 07:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Gewerkschaft Verdi will mit einem weiteren Warnstreik der Beschäftigten des Lebensmittelhandels und des Groß- und Außenhandels Druck machen. Am Montag wollten sie die Arbeit niederlegen, teilte die Verhandlungsführerin Silke Zimmer mit. Zuvor hatten bereits Betriebe in Köln, Hagen, Hamm und Ratingen gestreikt. „Die Beschäftigten haben ein faires erstes Angebot verdient“, sagte Zimmer. Verdi fordert für die Beschäftigten beider Brachen ein plus von 4,5 Prozent, sowie 45 Euro mehr Lohn. Arbeiter im Einzelhandel sollen einen Mindestlohn von 12,50 Euro pro Stunde bekommen.

Gewerkschafter winken bei einer Demonstration mit Verdi Fahnen aus ihren Autos heraus. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Die Verhandlungen mit den Arbeitgebern im Groß- und Außenhandel werden den Angaben zufolge am 26. Mai und im Einzelhandel am 27. Mai fortgesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210517-99-625488/2

Ihr Kommentar zum Thema

Warnstreiks im NRW-Handel: Verdi will weiter Druck machen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha