NRW

Warten auf den Papst in NRW: „Wann kommt er denn?“

Landtag

Montag, 17. Mai 2021 - 11:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Landesregierung hofft trotz pandemiebedingter Einschränkungen auf einen Besuch von Papst Franziskus in Nordrhein-Westfalen. Bei einer Privataudienz am 1. Oktober 2020 habe Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) Papst Franziskus zu einer solchen Visite eingeladen, bestätigte die Landesregierung in einer am Montag veröffentlichten Antwort auf eine SPD-Anfrage.

Laschet habe den Pontifex Maximus während der Feierlichkeiten zum Festakt „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ begrüßen wollen, stellte der Abgeordnete Markus Weske fest. „Diese haben bereits begonnen - ein Auftritt des Heiligen Vaters gab es bislang jedoch nicht“, beklagte Weske. „Wann kommt er denn?“

Der Minister für Internationales, Stephan Holthoff-Pförtner (CDU), mahnte Geduld an: „Es entspricht den Gepflogenheiten, dass der Papst solche Einladungen nicht spontan annimmt oder ablehnt.“ Derzeit stehe weltweit die Pandemiebekämpfung im Vordergrund. Das bringe eben Kontaktbeschränkungen mit sich. „Die Einladung wird selbstverständlich weiterhin aufrechterhalten und zu gegebener Zeit erneuert.“

© dpa-infocom, dpa:210517-99-628857/2

Ihr Kommentar zum Thema

Warten auf den Papst in NRW: „Wann kommt er denn?“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha