Wegen Mordes angeklagte 85-Jährige ist gestorben

dpa/lnw Paderborn. Eine 85-Jährige, gegen die nach dem gewaltsamen Tod ihres Ehemanns Mordanklage erhoben worden war, ist gestorben. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Paderborn am Donnerstag. Ihr 89 Jahre alter Mann war Ende 2020 durch Einwirkung eines spitzen Gegenstandes gegen den Kopf ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft hatte Mordanklage erhoben und war von länger andauernden Eheproblemen als möglichem Motiv ausgegangen. Das „Westfalen-Blatt“ hatte berichtet, die Paderbornerin sei am vergangenen Wochenende gestorben.

Nach früheren Angaben der Polizei hatte die Frau die Tat in der gemeinsamen Wohnung eingeräumt. Die Deutsche war zuerst in eine psychiatrische Klinik gebracht worden und danach in ein Seniorenheim gekommen. Ob es vor dem Landgericht zu einem Prozess kommen würde, war zunächst offen geblieben, da die Verhandlungsfähigkeit geprüft werden sollte.

© dpa-infocom, dpa:210617-99-28796/2