NRW

Wehrhahn-Bombenanschlag: Oberstleutnant geladen

Prozesse

Freitag, 16. Februar 2018 - 00:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Im Indizien-Prozess um den Bombenanschlag am Düsseldorfer S-Bahnhof Wehrhahn soll jetzt ein Bundeswehroffizier als Sachverständiger aussagen. Dabei geht es um die Frage, ob der angeklagte Ex-Soldat aus seiner Zeit bei der Bundeswehr wusste, wie man solche Bomben baut.

Im Prozess um den sogenannten Wehrhahn-Anschlag soll heute ein Oberstleutnant der Bundeswehr als Sachverständiger aussagen. Dabei geht es um die Frage, ob sich der Angeklagte während seiner Zeit bei der Bundeswehr Sprengstoff-Kenntnisse zum Bau der Bombe aneignen konnte. Der Verdächtige bestreitet dies. Ihm wird zwölffacher Mordversuch aus Fremdenhass vorgeworfen.

Bei dem Bombenanschlag am 27. Juli 2000 waren zehn Menschen verletzt worden, einige von ihnen lebensgefährlich. Ein ungeborenes Baby starb im Mutterleib. Bei den Opfern handelt es sich um überwiegend jüdische Zuwanderer aus Osteuropa. Dem Ex-Soldaten droht lebenslange Haft. Er bestreitet aber jede Tatbeteiligung.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.